Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164394
Authors: 
Schöb, Ronnie
Weimann, Joachim
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 60 [Year:] 2007 [Issue:] 04 [Pages:] 42-45
Abstract: 
Die Magdeburger Alternative plädiert für eine Befreiung der Arbeitgeber von den gesamten Sozialversicherungsbeiträgen, welche die Arbeitskosten unmittelbar senkt. Um Mitnahmeeffekte auf Seiten der Arbeitgeber zu vermeiden, werden von Arbeitslosengeld-II-Empfängern neu aufgenommene Beschäftigungsverhältnisse in der untersten Lohngruppe nur dann gefördert, wenn sich gemessen an einem Stichtag der Beschäftigungsstand eines Unternehmens in dieser Lohngruppe erhöht. Außerdem bekommen bestehende Unternehmen für jeden zusätzlich geschaffenen Arbeitsplatz die Sozialversicherungsbeiträge für einen bereits vorher in der untersten Lohngruppe Beschäftigten erstattet. Die Magdeburger Alternative verspricht sich von der Subventionierung der Sozialversicherungsbeiträge eine rasche Ausweitung der Arbeitsnachfrage.
Subjects: 
Niedriglohn
Arbeitskosten
Sozialversicherung
Arbeitslosigkeit
Deutschland
JEL: 
J21
J30
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.