Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164360
Authors: 
Randzio-Plath, Christa
Hefeker, Carsten
Fidrmuc, Jarko
Schnabl, Gunther
Remsperger, Hermann
Year of Publication: 
2006
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 59 [Year:] 2006 [Issue:] 22 [Pages:] 3-18
Abstract: 
Am 1. Januar wird Slowenien als 13. Mitglied der Europäischen Währungsunion beitreten. Bulgarien und Rumänien werden zum gleichen Zeitpunkt neue Mitglieder der EU, so dass die Anzahl der potentiellen Eurokandidatenländer auf 14 anwachsen wird. Welche Auswirkungen sind von der Erweiterung der Eurozone auf die europäische Wirtschaft zu erwarten? Nach Ansicht von Christa Randzio-Plath, ehemalige Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Währung im Europäischen Parlament, wird von der Währungsunion im Allgemeinen erwartet, dass sie zur vertieften Integration beiträgt. So kann die Erweiterung der Eurozone den Zusammenhalt und das Zusammenwirken der alten und neuen Mitgliedstaaten positiv beeinflussen. Für Carsten Hefeker, Universität Siegen, hängen mögliche Effekte der Erweiterung der Währungsunion auf die jetzigen Mitglieder und die neu hinzugekommenen Mitgliedsländer vor allem davon ab, ob und wie sich die Politik der Europäischen Zentralbank und die Reaktion der privaten Akteure darauf verändern wird. Jarko Fidrmuc, Universität München und Comenius University Bratislava, stellt unter anderem die Frage, was die traditionelle Theorie der optimalen Währungsräume zur Bewertung der Osterweiterung der Eurozone beiträgt. Nach Meinung von Gunther Schnabl, Universität Leipzig, bietet der Beitritt zur Eurozone "eine Chance, die für Aufstrebende Märkte einmalig ist. Die geldpolitische Reputation und damit das stabile Niedrigzinsniveau der Europäischen Zentralbank können auf Dauer gesichert werden." Hermann Remsperger, Deutsche Bundesbank, hält als Resümee fest, dass aus Sicht der heutigen EWU-Länder eine EWU-Erweiterung den Wettbewerbs- und Reformdruck nochmals erhöhen dürfte. Das Eurosystem sei aber prinzipiell gut gerüstet für die Erweiterung.
Subjects: 
EU-Erweiterung
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
Währungsunion
Geldpolitik
Währungsraum
EU-Staaten
JEL: 
E52
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.