Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164322
Authors: 
Gluch, Erich
Hornung, Erik
Year of Publication: 
2006
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 59 [Year:] 2006 [Issue:] 13 [Pages:] 16-20
Abstract: 
Nach den aktuellen Prognosen, die auf der 61. Euroconstruct-Konferenz in Amsterdam im Juni vorgetragen wurden, hat sich die Stimmung im Bausektor deutlich aufgehellt. War man vor einem halben Jahr noch von einer Zunahme der Bauinvestitionen im Jahr 2006 um 1,5% ausgegangen, so wurden in den meisten Ländern die Prognosen weiter angehoben. Für das laufende Jahr wird nun eine Erhöhung des europäischen Bauvolumens um 2,6% erwartet. Angetrieben wird diese Entwicklung vom Wohnungsbau und Tiefbau. 2007 und 2008 wird sich das Wachstum leicht abschwächen und jeweils nur noch knapp 2% ereichen. Der stärkste Dämpfer kommt dabei vom Wohnungsneubau, da in drei großen Ländern - Frankreich, Italien und Spanien - die Nachfrage nach neuen Wohnungen spürbar zurückgehen wird. Eine nicht unerhebliche Rolle spielt dabei die kräftige Steigerung der Immobilienpreise im Verlauf der letzten Jahre in diesen Ländern.
Subjects: 
Wohnungsbau
Wohnungsbaupolitik
Prognose
Europa
JEL: 
L74
L85
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.