Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164310
Authors: 
Kempen, Bernhard
Year of Publication: 
2006
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 59 [Year:] 2006 [Issue:] 11 [Pages:] 3-6
Abstract: 
Ergänzend zu den Beiträgen, die im ifo Schnelldienst Nr. 10/2006 zur Föderalismusreform veröffentlicht wurden, stellt Bernhard Kempen, Deutscher Hochschulverband, seine Meinung zu diesem Reformvorhaben vor. Seiner Ansicht nach droht durch die Föderalismusreform "die sachbezogen austarierte Balance zwischen belebender föderaler Vielfalt und staatsnotwendiger Einheitlichkeit aus dem Gleichgewicht zu geraten. Im Verlauf der weniger sach- denn machtbezogen geführten Reformdiskussion sah sich der Bund genötigt, auch solche Zuständigkeiten preiszugeben, deren Ausübung zur Herstellung einheitlicher Lebensverhältnisse oder zur Wahrung der Rechts- und Wirtschaftseinheit er noch vor kurzem für erforderlich hielt." Anhand der Beamten- bzw. Professorenbesoldung stellt Kempen dar, welche praktische Auswirkung die Verlagerung von Zuständigkeiten von Bund- auf Länderebene nach sich ziehen kann.
Subjects: 
Föderalismus
Reform
Beamte
Besoldung
Deutschland
JEL: 
H00
H77
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.