Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164263
Authors: 
Wrede, Matthias
Year of Publication: 
2006
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 59 [Year:] 2006 [Issue:] 02 [Pages:] 3-5
Abstract: 
Die im Koalitionsvertrag angekündigte steuerliche Förderung von haushaltnahen Dienstleistungen, privaten Aufwendungen für Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Haushalt und Kinderbetreuungskosten sollten nach Ansicht von Matthias Wrede, RWTH Aachen, nicht auf qualifizierte Handwerksarbeiten im Haushalt angewendet werden, da es dort wahrscheinlich zu großen Mitnahmeeffekten kommen würde.
Subjects: 
Kinderbetreuung
Steuerbegünstigung
Dienstleistung
Familienpflege
Deutschland
JEL: 
H20
L89
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.