Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164183
Authors: 
Thumann, Jürgen R.
Stratthaus, Gerhard
Keuschnigg, Christian
Scheel, Christine
Year of Publication: 
2005
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 58 [Year:] 2005 [Issue:] 10 [Pages:] 3-15
Abstract: 
Bei dem so genannten "Job-Gipfel" hat sich die Bundesregierung mit Spitzenvertretern der Opposition auf Steuererleichterungen für Unternehmen geeinigt. Nach Ansicht von Jürgen R. Thumann, BDI, werden Steuerentlastungen zu mehr Investitionen und Arbeitsplätzen führen, denn "sie sind als Starthilfe für den Wachstumsmotor und für den Standort Deutschland dringend notwendig". Für Gerhard Stratthaus, Finanzminister von Baden-Württemberg, wirken sich Steuersenkungen zwar grundsätzlich positiv auf die private Investitionstätigkeit aus, aber die "Ursachen unserer wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind komplexer, sie erfordern mehr als punktuelle Eingriffe. Wir brauchen eine Gesamtbetrachtung, die alle relevanten Faktoren einschließt." Christine Scheel, MdB, Die Grünen, beantwortet die Frage mit einem "Es kommt darauf an!" Und Prof. Dr. Christian Keuschnigg, Universität St. Gallen, stellt in seinem Beitrag seinen Vorschlag für eine grundlegende Unternehmensteuerreform, das System SDES (Schweizerische Duale Einkommensteuer), vor.
Subjects: 
Steuerbegünstigung
Unternehmensbesteuerung
Investition
Arbeitsplatz
Standort
Wettbewerb
Deutschland
JEL: 
H20
H25
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.