Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164136
Authors: 
Eichhorn, Christoph
Sahm, Marco
Westermann, Frank
Year of Publication: 
2005
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 58 [Year:] 2005 [Issue:] 01 [Pages:] 40
Abstract: 
Am 21. November 2004 haben sich die Münchner in einem Bürgerentscheid mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen, die Maximalhöhe für neue Hochhäuser auf 100 Meter zu begrenzen. Stark verkürzt hießen die Alternativen bei dieser Wahl: "Hochhäuser" oder "keine Hochhäuser". Aus ökonomischer Betrachtung greift diese Sichtweise zu kurz. Prof. Frank Westermann, Christoph Eichhorn und Marco Sahm, Universität München, zeigen, dass eine vernünftigere Fragestellung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu anderen Ergebnissen geführt hätte.
Subjects: 
Wohnungsbau
Bürgerbeteiligung
Bayern
München
JEL: 
L85
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.