Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164113
Authors: 
Bovenberg, A. Lans
Year of Publication: 
2004
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 57 [Year:] 2004 [Issue:] 21 [Pages:] 17-29
Abstract: 
In einer modernen wissensintensiven Wirtschaft ist Humankapital der Schlüssel zur Sicherung des Arbeitskräfteangebots und des Produktivitätszuwachses. Humankapital wird nicht nur in Schulen, sondern auch in der Familie und in Betrieben gebildet. Daher ist ein Gleichgewicht von Arbeit und Familienleben unerlässlich. In seinem Beitrag, der auf einem Vortrag bei der Konferenz "Social Policy Agenda for the European Union" am 28. und 29. Oktober in Amsterdam, basiert, analysiert A. Lans Bovenberg, CentER for Economic Research, Tilburg University, die Arbeitsmarktinstitutionen und die Arbeitskultur in den europäischen Ländern und fordert einschneidende Reformen, die es erlauben, Berufs- und Familienleben zu vereinbaren.
Subjects: 
Humankapital
Beschäftigung
Produktivität
Arbeitswelt
Familie
JEL: 
J12
J21
J24
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.