Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164082
Authors: 
Birnbrich, Manuel
Year of Publication: 
2004
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 57 [Year:] 2004 [Issue:] 14 [Pages:] 24-27
Abstract: 
Der erwartete konjunkturelle Aufschwung hat den deutschen Einzelhandel immer noch nicht erfasst. Die Umsätze gingen laut Statistischem Bundesamt 2003 mit nominal –0,5% und real –0,6% zum zweiten Mal in Folge zurück. In den ersten vier Monaten 2004 verzeichnete der Einzelhandel einen Umsatzrückgang gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von nominal 1,3% und real 1,0%. Die Steuerreform zu Beginn des Jahres, die den privaten Haushalten in der Regel ein höheres verfügbares Einkommen bescherte, hat somit nicht zu einer Umsatzbelebung im Einzelhandel geführt. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte, die, gemessen in Preisen von 1995, bereits in den letzten beiden Jahren gesunken waren, gingen im ersten Vierteljahr 2004 weiter geringfügig um 0,1% zurück. Nach den Plänen der am diesjährigen Investitionstest beteiligten Firmen werden die Einzelhandelsinvestitionen dieses Jahr weiter niedriger ausfallen als im Vorjahr, der Rückgang dürfte aber nicht so stark ausfallen wie im vergangenen Jahr.
Subjects: 
Einzelhandel
Branchenkonjunktur
Deutschland
JEL: 
L81
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.