Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164066
Authors: 
Westermann, Frank
Year of Publication: 
2004
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 57 [Year:] 2004 [Issue:] 11 [Pages:] 54
Abstract: 
Staatsausgaben und Steuereinnahmen verursachen nicht nur einen direkten Impuls, sondern lösen auch eine Multiplikatorwirkung aus. Die Erhöhung des Einkommens führt zu einer Ausweitung des privaten Konsums, somit zu einer weiteren Nachfrageerhöhung und einer abermaligen Produktionserhöhung usw. Aus diesem Grund übersteigt die Wirkung der Fiskalpolitik den Wert 1. Für Deutschland lässt sich die Größe der Multiplikatorwirkung anhand von Daten der letzten 40 Jahre zu Staatsausgaben und Steuereinnahmen schätzen. Eine Erhöhung der Ausgaben von einem Euro führt zu einem positiven Effekt für das Bruttosozialprodukt von 1,37 €. Eine Senkung der Steuereinnahmen um einen Euro wirkt mit einer Verzögerung von etwa einem Jahr und hat einen positiven Effekt von 1,62 €.
Subjects: 
Keynesianismus
Multiplikator
Schätzung
Konjunktur
Deutschland
JEL: 
E00
E12
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.