Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/164024
Authors: 
Kuntze, Oscar-Erich
Year of Publication: 
2004
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 57 [Year:] 2004 [Issue:] 04 [Pages:] 24-32
Abstract: 
Das schwedische Wirtschaftswachstum wies 2003 moderat aufwärts, obwohl auch hier der Irak-Krieg und der starke Ölpreisanstieg im Frühjahr gebremst haben. Das reale Bruttoinlandsprodukt nahm um 1½% und damit stärker als der westeuropäische Durchschnitt zu. Auf dem Arbeitsmarkt verschlechterte sich die Lage deutlich, die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Jahresdurchschnitt auf 5½%. Die Lebenshaltungskosten stiegen um 2,3%. 2004 dürfte das reale BIP nur um etwa 2¼% expandieren. Die Arbeitslosenquote wird sich im Schnitt des Jahres auf 53/4% erhöhen, und die Konsumentenpreise werden um 1½% über dem Niveau von 2003 liegen. 2005 dürfte das reale BIP um annähernd 2¾% steigen. Die Arbeitslosenquote wird auf 5½% sinken und die Preissteigerung annähernd 2% betragen.
Subjects: 
Wirtschaftswachstum
Entwicklung
Konjunktur
Wirtschaftslage
Wirtschaftspolitik
Export
Nachfrage
Schweden
JEL: 
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.