Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163964
Authors: 
Sinn, Hans-Werner
Year of Publication: 
2003
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 56 [Year:] 2003 [Issue:] 19 [Pages:] 14-18
Abstract: 
In seinem Vortrag, gehalten am 4. September 2003 beim verbraucherpolitischen Kongress der SPD-Bundestagsfraktion, plädiert Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Werner Sinn für eine Verbraucherschutzpolitik, die verstärkt auf Aufklärung setzt. Sinnvoll wäre es, wenn sich der Staat in stärkerem Umfang der Stiftung Warentest, des TÜV und ähnlicher Institutionen bedienen würde. Allerdings sollten nicht nur nationale Qualitätsstandards, sondern auch - durch die EU - harmonisierte Standards festgelegt und durch bessere Informationssysteme, die im nationalen Alleingang eingerichtet werden können, ergänzt werden.
Subjects: 
Verbraucherschutz
Verbraucherpolitik
Außenhandel
Branche
Qualitätsmanagement
JEL: 
D18
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.