Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163931
Authors: 
Wiegard, Wolfgang
Fuest, Winfried
Year of Publication: 
2003
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 56 [Year:] 2003 [Issue:] 14 [Pages:] 3-7
Abstract: 
Durch das Vorziehen der dritten Stufe der Steuerreform auf das Jahr 2004 entstehen Steuerausfälle bei Bund, Ländern und Gemeinden in Höhe von 15,6 Mrd. €. Sollte diese Summe durch eine höhere Neuverschuldung gegenfinanziert werden, muss man nach Ansicht von Prof. Dr. Wolfgang Wiegard, Universität Regensburg, abwägen »zwischen einem leichten konjunkturellen Impuls als Folge eines über höhere Kreditaufnahme finanzierten Vorziehens der Steuerreform und drohenden Vertrauensverlusten in die Finanzpolitik.« Seines Erachtens dominieren die negativen mögliche positive Effekte. Auch Prof. Winfried Fuest, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, plädiert für andere Finanzierungsalternativen.
Subjects: 
Steuerreform
Finanzierung
Öffentliche Schulden
Deutschland
JEL: 
E62
H63
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.