Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163700
Authors: 
Schöb, Ronnie
Year of Publication: 
2001
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 54 [Year:] 2001 [Issue:] 21 [Pages:] 11-17
Abstract: 
Soll die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland verringert werden, müssen die Arbeitskosten deutlich gesenkt werden. Doch die historisch gewachsene Einkommensverteilung lässt sich nicht antasten, ohne den sozialen Konsens zwischen Beziehern von Arbeitseinkommen und Beziehern von Kapitaleinkommen in Frage zu stellen. PD Dr. Ronnie Schöb, Universität Magdeburg, stellt in diesem Beitrag ein Modell vor, das die Arbeitskosten vom Einkommen der Arbeitnehmer abkoppelt. Sein Vorschlag zielt auf eine »staatliche Gewinnbeteiligung«, bei der die Arbeitslosenversicherungsbeiträge gesenkt und der Bundesanstalt für Arbeit im Gegenzug Anteilsrechte an den Unternehmen eingeräumt werden. Der Staat übernimmt die damit verbundnen Risiken, und der Teil des Arbeitnehmereinkommens, der nicht an den Arbeitnehmer, sondern an den Staat fließt, wird von den Arbeitskosten abgekoppelt.
Subjects: 
Deutschland
Arbeitskosten
Einkommensverteilung
Erfolgsbeteiligung
JEL: 
J30
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.