Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163682
Authors: 
Nerb, Gernot
Year of Publication: 
2001
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 54 [Year:] 2001 [Issue:] 17 [Pages:] 15-21
Abstract: 
Nach den Umfrageergebnissen des 73. Konjunkturtests International (KTI) setzt sich der seit dem Frühjahr 2000 rückläufige Trend des Weltwirtschaftsklimas fort, der Gesamtindikator hat seit seinem Höhepunkt im April 2000 rund ein Viertel seines Wertes verloren. Die Erwartungskomponente des Indikators zeigt aber bereits wieder leicht nach oben, der rückläufige Trend resultiert also ausschließlich aus der Verschlechterung der aktuellen Wirtschaftslage. Die positiven Erwartungen der KTI-Teilnehmer für die nächsten sechs Monate sprechen dafür, dass der Indikator den unteren Wendepunkt noch im Laufe des zweiten Halbjahres 2001 erreichen wird. Aus den Prognosen der Experten ergibt sich im Durchschnitt der 79 in die Befragung einbezogenen Länder für 2001 ein Anstieg der Verbraucherpreise von 3,8%. Nach wie vor wird der Euro gegenüber fast aJ1en Währungen als unterbewertet angesehen. Der weltweite Konjunkturabschwung hat beinahe überall die Nachfragelücke vergrößert. Entsprechend wurde »Nachfragemangel« als wichtigstes Problem angegeben, vor »Mangel an qualifizierten Arbeitskräften« und »Arbeitslosigkeit«. In Westeuropa allerdings führt der »Fachkräftemangel« immer noch die Liste der Probleme an.
Subjects: 
Konjunkturumfrage
Konjunkturprognose
Weltkonjunktur
Konjunktur
Welt
JEL: 
E37
O10
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.