Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163639
Authors: 
Ochel, Wolfgang
Year of Publication: 
2001
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 54 [Year:] 2001 [Issue:] 10 [Pages:] 31-32
Abstract: 
In Deutschland ist das relative verfügbare Einkommen der jungen Menschen im Vergleich mit dem Durchschnitt der OECD-Länder unterdurchschnittlich niedrig und das der älteren Menschen überdurchschnittlich hoch. Ähnlich ungünstig schneiden junge Menschen ab, legt man die Armutsrate zugrunde: Nach den Erhebungen der OECD lebten in Deutschland Mitte der neunziger Jahre 13,7% der 18- bis 25-Jährigen und 10,6% der unter 18-Jährigen, aber nur 7,9% der 51- bis 65-Jährigen und 10,4% der über 65-Jährigen in Armut, so dass die Jugend- die Altersarmut übertrifft. Verursacht wird dies hauptsächlich durch die Verteilung öffentlicher Transferleistungen auf die einzelnen Altergruppen.
Subjects: 
Deutschland
Jugendliche
Armut
JEL: 
I32
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.