Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162958
Authors: 
Levoshko, Tamila
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Discussion Paper Series, University of Heidelberg, Department of Economics 615
Abstract: 
Die vorliegende Studie untersucht erstmalig für die Ukraine und Polen, wie der Wechsel der vertretenen Regierungspartei in der Region und die Absorptionsfähigkeit von FDI das regionale Wirtschaftswachstum beeinflussen. Die empirische Analyse erfolgt auf regionaler Ebene für den Zeitraum 2004-2012 anhand des Fixed-Effects-Schätzers. Die Ergebnisse zeigen, dass der Wechsel der Regierungspartei in der Ukraine eine negative Auswirkung auf das Wirtschaftswachstum hat, in Polen hingegen eine positive. Es gibt eine schwache Evidenz, dass FDI einen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum in der Ukraine haben. Der Effekt ist zwar positiv und nimmt bei einem hohen Handelsoffenheitsgrad zu, wird aber mit höherer Kriminalität abnehmen. In einer ukrainischen Region, in der die „pro-westliche“ Tymoshenko-Partei regiert, ist der Effekt von FDI auf das Wirtschaftswachstum um 0,28% höher als in einer Region, in der die „pro-russische“ Janukovych-Partei an der Regierungsspitze ist. In Polen dagegen ist keine wachstumsfördernde Wirkung von FDI festzustellen. Zudem hängt das Wirtschaftswachstum in der Ukraine und in Polen von der Regierungskonstellation und der Richtung der Partei ab.
Subjects: 
Economic Growth
Foreign Direct Investments
Absorptive Capacity
Regime Change
Partisan Effects
Political Affiliation
Ukraine
Poland
Transition
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
988.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.