Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162477
Authors: 
Capuano, Stella
Egger, Hartmut
Koch, Michael
Schmerer, Hans-Jörg
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Discussion Paper 6/2017
Abstract: 
We set up a model of offshoring with heterogeneous producers that captures two empirical regularities of German offshoring firms. There is selection of larger, more productive firms into offshoring. However, the selection is not sharp, and offshoring and non-offshoring firms coexist over a wide range of the revenue distribution. An overlap of offshoring and nonoffshoring firms emerges in our model because, in contrast to textbook models of trade with heterogeneous producers, we allow firms to differ in two technology parameters thereby decoupling the offshoring status of a firm from its revenues. In an empirical analysis, we employ firm-level data from Germany to estimate key parameters of the model and show that ignoring the overlap lowers the estimated gains from offshoring by more than 50 percent and, at the same time, exaggerates substantially the importance of the extensive margin for explaining the evolution of German offshoring over the last 25 years
Abstract (Translated): 
Wir haben ein Offshoring-Modell mit heterogenen Produzenten aufgestellt, welches sich mit zwei empirischen Gesetzmäßigkeiten deutscher Offshoring-Firmen befasst. Es besteht eine Selektion von größeren, produktiveren Firmen zur Standortverlagerung in das Ausland. Diese Selektion ist jedoch nicht deutlich ausgeprägt und Offshoring- und Nichtoffshoring Firmen sind gemeinsam über weite Teile der Umsatzverteilung zu beobachten. Die Überlappung entsteht, da, im Gegensatz zu Lehrbuchmodellen mit Handel und heterogenen Produzenten, unser Modell es Firmen gestattet sich in zwei Technologiekenngrößen zu unterscheiden, wodurch die Entkopplung des Offshoringzustands einer Firma von deren Umsatz erreicht wird. In einer empirischen Betrachtung verwenden wir deutsche Daten auf Betriebsebene, um die Schlüsselparameter des Modells zu schätzen und zu zeigen, dass die Nichtbeachtung der Überlappung die geschätzten Gewinne durch Offshoring um mehr als 50 Prozent reduziert. Außerdem wird dadurch wesentlich die Bedeutung der externen Anpassung für die Erklärung der Entwicklung des deutschen Offshorings über die vergangenen 25 Jahre überschätzt.
Subjects: 
Offshoring
Heterogeneous firms
Firm overlap
Quantitative trade model
Extensive and intensive margins of offshoring
JEL: 
F12
F14
L11
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
730.74 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.