Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162473
Authors: 
Roth, Duncan
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Discussion Paper 2/2017
Abstract: 
This paper estimates the effect that the size of an individual's labour-market entry cohort has on the subsequent duration of search for employment. Survival-analysis methods are applied to empirically assess this relationship using a sample of apprenticeship graduates who entered the German labour market between 1999 and 2012. The results suggest that apprentices from larger graduation cohorts take less time to find employment, but this effect appears to be significant only for a period of up to six months after graduation. These results therefore do not support the cohort-crowding hypothesis that members of larger cohorts face depressed labour-market outcomes. Moreover, there is no evidence that shorter search durations are the result of graduates being pushed into lower-quality employment. The finding that graduating as part of a larger cohort leads to shorter search durations is in line with those parts of the cohort-size literature that find larger youth cohorts being associated with lower unemployment rates. A possible explanation is that firms react to an anticipated increase in the number of graduates by creating jobs.
Abstract (Translated): 
In diesem Papier wird der Zusammenhang zwischen der Größe der Kohorte beim Eintritt in den Arbeitsmarkt und der sich anschließenden Dauer bis zur Aufnahme einer Beschäftigung untersucht. In der empirischen Analyse wird der Effekt der Kohrtengröße anhand von Methoden der Survival-Analyse geschätzt. Grundlage für die Untersuchung bilden Daten von Absolventen, die im Zeitraum 1999-2012 eine Ausbildung abgeschlossen haben. Die Ergebnisse belegen, dass Absolventen, die den Arbeitsmarkt als Teil einer größeren Abschlusskohorte betreten, kürzere Suchdauern aufweisen. Dieser Effekt ist jedoch nur für Beschäftigungsaufnahmen innerhalb eines Zeitraums von bis zu sechs Monaten nach dem Abschluss der Ausbildung signifikant. Somit stehen die Ergebnisse im Widerspruch zur "cohort-crowding" Hypothese, der zufolge sich die Größe einer Kohorte negativ auf die Arbeitsmarktergebnisse ihrer Mitglieder auswirkt. Darüber hinaus legen weitere Untersuchungen nahe, dass der geschilderte Effekt nicht auf eine Selektion in weniger attraktive Beschäftigungen zurückzuführen ist. Der Befund, dass Absolventen größerer Abschlusskohorten schneller eine Beschäftigung finden, ist mit dem Teil der Kohortengrößenliteratur kompatibel, demzufolge größere Kohorten zu niedrigeren Arbeitslosenquoten führen können. Eine mögliche Erklärung dieses Phänomens ist, dass absehbare Anstiege in der Zahl der Ausbildungsabsolventen zur Schaffung neuer Stellen führen.
Subjects: 
survival analysis
entry conditions
cohort size
apprentices
search duration
JEL: 
J21
J64
R23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
752.88 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.