Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162398
Authors: 
Theobald, Thomas
Tober, Silke
Lojak, Benjamin
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IMK Report 121
Abstract: 
Der IMK Finanzmarktstabilitätsreport beschäftigt sich mit internationalen und nationalen Entwicklungen, die eine Bedrohung für die Stabilität des Finanzsystems darstellen. Aktuell gehören zu diesen Entwicklungen die hohe Verschuldung im chinesischen Unternehmenssektor und der hohe Anteil notleidender Kredite in einzelnen Ländern des Euroraums. Eine kritische Würdigung der Maßnahmen zur Europäischen Kapitalmarktunion kommt zudem zu dem Schluss, dass der Entwurf der Europäischen Kommission zur Reaktivierung der Verbriefungsmärkte mittelfristig kontraproduktiv auf die Entwicklung von Wachstum und Beschäftigung wirken dürfte. Negativ auf das makrofinanzielle Umfeld im Euroraum wirkt sich weiterhin der fehlende politische Willen aus, Staatsanleihen euroraumweit als sicheren Hafen zu installieren. Außerdem verdeutlicht eine Analyse der Eigenkapitalquoten im deutschen Bankensektor, dass die Aufsichtsbehörden trotz regulatorischer Fortschritte seit der globalen Finanzmarktkrise in ihren Bestrebungen zur Stärkung der Verlustabsorptionsfähigkeit von Finanzinstituten nicht nachlassen sollten. Hierunter fällt auch die Vollendung der Basel-III-Standards, die einen engeren Gleichlauf von Standardansatz und Interner-Modelle-Methode zur Risikomessung beinhalten sollte.
Abstract (Translated): 
The IMK Financial Stability Report analyses international and German economic developments that may pose risks for financial market stability. Currently, these include the high indebtedness of the Chinese corporate sector and a high level of non-performing loans in several euro area countries. A critical evaluation of elements of the European Capital Union concludes that the EU Commission's proposal to reactivate the securitization market is likely to adversely affect growth and employment in the medium term. Furthermore, financial risks in the euro area remain elevated due to the lack of political resolve to install euro area sovereign bonds as safe assets. An analysis of the capital ratios in the German banking sector shows progress since the financial crisis. Nonetheless, the regulatory and supervisory agencies should continue to aim for higher loss absorption capacities. In this spirit, the completion of the Basel-III framework should entail a closer correlation of the standardized measurement approach for operational risk and the corresponding internal models.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
925.46 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.