Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162378
Authors: 
vom Berge, Philipp
Kaimer, Steffen
Copestake, Silvina
Croxton, Daniela
Eberle, Johanna
Klosterhuber, Wolfram
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 2/2017
Abstract: 
Die dritte Ausgabe des Arbeitsmarktspiegels beschreibt anhand aktueller Daten bis einschließlich Juni 2016 wichtige Entwicklungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt vor dem Hintergrund der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland. Die Gesamtbeschäftigung weist eineinhalb Jahre nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns weiter eine positive Entwicklung auf. Die Zahl der geringfügig entlohnten Beschäftigten sinkt zur Mindestlohneinführung deutlich und ist im weiteren Verlauf von 2015 weiter rückläufig. Zum Jahresende 2015 hin stabilisiert sich die Anzahl auf einem im Vorjahresvergleich niedrigeren Niveau. Für Beschäftigungen, die nach Mindestlohneinführung von geringfügig in sozialversicherungspflichtig umgewandelt wurden, zeigt die vorliegende dritte Ausgabe des Arbeitsmarktspiegels, dass diese auch nach einem Jahr mehrheitlich fortbestehen. Für beschäftigte SGB-IILeistungsbeziehende, deren Zahl insgesamt weiter sinkt, werden in der dritten Ausgabe des Arbeitsmarktspiegels Übergänge in Beschäftigung im Detail untersucht. Darüber hinaus werden unterschiedliche Trends in Ost- und Westdeutschland näher beleuchtet. Die ersten beiden Ausgaben des Arbeitsmarktspiegels erschienen im Januar und Oktober 2016. Dieser Forschungsbericht stellt eine aktualisierte und inhaltlich modifizierte Version dar.
Abstract (Translated): 
The third edition of the Arbeitsmarktspiegel describes important developments on the German labour market since the introduction of the minimum wage in Germany with latest data until June 2016. Overall employment shows a continuous increase one and a half years after the introduction of the minimum wage. The number of marginal employees decreases considerably with the introduction of the minimum wage, with a continuing declining trend during 2015. At the end of 2015 the number stabilises at a lower level compared to the previous year. For employees who switched from marginal employment to employment covered by social security, the third edition now shows that the majority of these employment relationships are persistent one year later.With regard to employees receiving additional benefits according to Social Code Book II - whose total number continues to decrease - the third edition of the Arbeitsmarktspiegel examines transitions to employment in more detail. Furthermore, different trends in east and west Germany are examined more closely. The first two editions of the Arbeitsmarktspiegel were released in January and October 2016. This research report represents an updated and substantially modified version.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
847.13 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.