Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162175
Authors: 
Seeliger, Andreas
Jeschull, Stefan
Krönauer, Bernd
Limberg, Stefan
Schreiner, Christina
de Souza, Mariana
Verza, Melanie
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge des Fachbereichs WIrtschaftsingenieurwesen der Hochschule Niederrhein 9
Abstract: 
Der Mobilitätssektor ist zwar grundsätzlich ein wichtiger Baustein der „Energiewende“, allerdings sind bisher kaum Fortschritte in Richtung Zielerreichung realisiert worden. Diese eher schleppende Umsetzung steht im deutlichen Kontrast zu den Erfolgen im Stromsektor. Ein wesentlicher Baustein der geplanten Maßnahmen im Verkehrssektor bezieht sich auf eine deutliche Ausweitung der Elektromobilität. Die Politik und auch die öffentliche Wahrnehmung fokussieren dabei aber zumeist auf den PKW-Bereich, dessen Ziele besonders öffentlichkeitswirksam verbreitet wurden („1 Mio. Elektroautos bis 2020“). Weniger häufig werden hingegen Konzepte zur Elektromobilität für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) diskutiert. Dabei könnte in Zukunft eine Umstellung der bisher fast vollständig durch Diesel betriebenen Busflotte auf verschiedenen Elektrobustechnologien von besonderer Bedeutung sein. Im Rahmen des Master-Studiengangs Energiewirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Niederrhein beschäftigte sich ein studentisches Projekt mit den ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Elektrobuseinsatzes im ÖPNV. Die wesentlichen Erkenntnisse dieses Projekts sind in der vorliegenden Arbeit zusammengefasst.
Subjects: 
Elektromobilität
ÖPNV
JEL: 
Q42
R41
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.