Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/162157
Authors: 
Bremus, Franziska
Neugebauer, Katja
Year of Publication: 
2017
Citation: 
[Journal:] DIW-Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 84 [Year:] 2017 [Issue:] 22 [Pages:] 439-446
Abstract: 
Die europäische Finanz- und Schuldenkrise hat für viele kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) im Euroraum höhere Finanzierungskosten mit sich gebracht. Ein Grund dafür ist, dass der europäische Kreditmarkt heute stärker fragmentiert ist als zu Beginn der Krise, weil viele Banken ihr internationales Kreditgeschäft reduziert haben. Dieser Bericht zeigt, dass Firmen, in deren Heimatländern die Kreditvergabe ausländischer Banken eingebrochen war, in den Jahren 2010 bis 2014 schlechtere Finanzierungskonditionen hinnehmen mussten. Die Ergebnisse unterstreichen, dass die Integration der internationalen Kreditmärkte eine wichtige Rolle für die Finanzierungsbedingungen von KMU spielt. Empfehlenswert ist daher, die hohe Abhängigkeit der KMU von Banken zu reduzieren und ihnen, etwa über einen leichteren Zugang zum Kapitalmarkt, auch andere Finanzierungsquellen zu eröffnen.
Subjects: 
international banking
SME finance
credit costs
JEL: 
F34
F36
G15
G21
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
234.58 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.