Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/161728
Authors: 
Rossen, Anja
Roth, Duncan
Wapler, Rüdiger
Weyh, Antje
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Aktuelle Berichte 20/2016
Abstract: 
Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst weiter kräftig: Für das kommende Jahr erwarten wir für alle Bundesländer einen Anstieg der Beschäftigung. Mit einem Wert von 2,9 Prozent fällt die Wachstumsrate in Berlin am stärksten aus, im Saarland ist sie mit 0,8 Prozent am geringsten. . Der Abbau der Arbeitslosigkeit setzt sich trotz der zunehmenden Zahl an Flüchtlingen, die in den Arbeitsmarkt eintreten, fort: Im Vergleich zu 2016 erwarten wir 2017 einen Rückgang der Arbeitslosigkeit sowohl in Ost- (-4,1%) als auch in Westdeutschland (-2,2%). Am stärksten fällt der Rückgang mit 5,2 Prozent in Sachsen-Anhalt aus. Dagegen stagniert die Arbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein (-0,1%). Innerhalb der Prognoseintervalle, die die statistische Unsicherheit widerspiegeln, ist in allen Regionen auch ein Anstieg der Zahl der Arbeitslosen möglich. Im Bereich des SBG II wird für fast alle Bundesländer mit einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen gerechnet, der prozentual in Ostdeutschland besonders stark ausgeprägt ist. Demgegenüber steht eine gegenläufige Entwicklung im Rechtskreis SGB III, wo - von wenigen Ausnahmen abgesehen - Anstiege erwartet werden, die sich wiede-rum in hohen Wachstumsraten in den ostdeutschen Bundesländern niederschlagen. Ein Teil dieser gegenläufigen Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass die bis-her dem SGB II zugeordneten ALG-I-Aufstocker ab dem Jahreswechsel dem Rechtskreis SGB III zugerechnet werden.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.