Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/161726
Authors: 
Hofmann, Barbara
Stephan, Gesine
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Aktuelle Berichte 18/2016
Abstract: 
Dieser Bericht untersucht, welche Art von Beschäftigungsverhältnissen Arbeitslo-sengeld-II-Empfängerinnen und -Empfänger innehatten, bevor und nachdem sie in den Grundsicherungsbezug übergingen. Die Studie konzentriert sich dabei auf Menschen, die im Jahr 2012 neu Grundsicherung bezogen, arbeitslos gemeldet waren und deren letzte Beschäftigung nicht mehr als zwei Jahre zurücklag. Hierbei handelt es sich um gut 270.000 Personen. Mehr als 70 Prozent dieser Personen hatten eine Berufsausbildung oder Abitur, ein Viertel keinen Ausbildungsabschluss. Fast zwei Drittel übten zuletzt eine einfache Tätigkeit und knapp ein Viertel eine qualifizierte Tätigkeit aus. Knapp zwei Drittel nahmen innerhalb von 18 Monaten wieder eine Beschäftigung auf, zwei Drittel von ihnen eine einfache Tätigkeit. Knapp drei Viertel der in Be-schäftigung abgehenden Personen fanden eine Anstellung auf der Tätigkeitsebene, auf der sie vor dem ALG-II-Zugang beschäftigt waren. Die restlichen Ab-gänge verteilten sich nahezu gleich auf niedrigere und höhere Tätigkeitsebenen. Gut 70 Prozent der Personen, die zuvor vollzeitbeschäftigt waren, kamen aus dem Niedriglohnsektor. Etwa drei Viertel der Personen, die in eine Vollzeiterwerbstätigkeit übergingen, nahmen einen Niedriglohnjob auf.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.