Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/161694
Authors: 
Czepek, Judith
Dummert, Sandra
Kubis, Alexander
Leber, Ute
Müller, Anne
Stegmaier, Jens
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Aktuelle Berichte 5/2015
Abstract: 
Der aktuelle Bericht gibt einen Überblick über die betriebliche Arbeitsnachfrage. Sie bewegt sich weiterhin auf einem hohen Niveau, Engpässe zeigen sich in einzelnen Arbeitsmarktsegmenten: . Anhaltend hohe Vakanzraten gibt es überwiegend im süddeutschen Raum. Kleine und mittlere Betriebe haben mehr Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung als größere Betriebe. Qualifikation spielt eine entscheidende Rolle: Branchen mit überdurchschnittlich vielen qualifizierten Beschäftigten müssen eher mit langen Stellenbesetzungsprozessen rechnen. Engpässe aufgrund von zu wenigen Bewerbern finden sich vor allem im Baugewerbe. Gefragt sind akademische und nicht-akademische Berufe im Elektro- und Technikbereich (wie Ingenieure oder Elektromechaniker) sowie in den Bereichen Gesundheit und Soziales (wie Ärzte, Altenpfleger oder Erzieher). Betriebe mit einem hohen Anteil älterer Beschäftigter tragen das Risiko eines künftigen höheren Ersatzbedarfs, haben aber derzeit weniger Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften. Bildungsinvestitionen können ebenso wie Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit Älterer helfen, Personal zu binden und neue Mitarbeiter zu gewinnen. Jedoch sind altersspezifische Maßnahmen in der betrieblichen Praxis nach wie vor nur wenig verbreitet. Gute Arbeitsbedingungen können die Attraktivität eines Betriebes steigern und damit Stellenbesetzungsprobleme verringern.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.