Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/161432
Authors: 
Frondel, Manuel
Sommer, Stephan
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
RWI Materialien 115
Abstract: 
Dieser Artikel untersucht auf Basis einer Befragung von mehr als 5.000 Haushalten, wie viel die Haushaltsvorstände für Versorgungssicherheit mit Strom zu zahlen bereit sind. Alternativ zur Zahlungsbereitschaft (willingness to pay, WTP) wird auch nach der Bereitschaft gefragt, gegen eine Entschädigungszahlung auf ein gewisses Maß an Versorgungssicherheit zu verzichten (willingness to accept, WTA). In Übereinstimmung mit zahlreichen empirischen Studien finden wir mittlere WTA-Werte für Entschädigungsforderungen, die deutlich über den mittleren WTP-Werten der Zahlungsbereitschaft für die Vermeidung eines unangekündigten vierstündigen Stromausfalls liegen. Den Grund für diese Diskrepanz sehen wir darin, dass die bekundeten Entschädigungsforderungen für den Verzicht auf Versorgungssicherheit tendenziell über dem tatsächlichen Wert liegen, der der Versorgungssicherheit mit Strom beigemessen wird, wohingegen die dafür bekundete Zahlungsbereitschaft tendenziell untertrieben wird.
Subjects: 
Zahlungsbereitschaft
bekundete Präferenzen
Energiewende
JEL: 
D12
H41
Q41
ISBN: 
978-3-86788-805-9
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
180.03 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.