Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158461
Authors: 
Brixy, Udo
Sternberg, Rolf
Vorderwülbecke, Arne
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 10/2015
Abstract: 
Unternehmensgründungen sind eine wichtige Quelle des wirtschaftlichen Wachstums. Gerade in ökonomisch hochentwickelten Staaten spielen Neugründungen eine bedeutende Rolle für die kommerzielle Verwertung von Innovationen. Damit wird die Produktivität positiv beeinflusst und der strukturelle Wandel befördert. Deshalb ist es nicht trivial, wenn Frauen unter den Gründern dauerhaft unterrepräsentiert sind. Abgesehen von nicht ausgeschöpften persönlichen Entwicklungschancen verzichten Volkswirtschaften dadurch auf unternehmerische Potenziale. Dennoch sind Unternehmensgründungen nach wie vor eine männliche Domäne. Frauen gründen in fast allen europäischen Ländern - so auch in Deutschland - seltener als Männer.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
903.53 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.