Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158402
Authors: 
Weimann-Sandig, Nina
Osiander, Christopher
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 8/2013
Abstract: 
Um den neuen Rechtsanspruch von ein- bis dreijährigen Kindern auf einen Betreuungsplatz ab August 2013 zu gewährleisten, muss die Kinderbetreuung in Deutschland deutlich ausgebaut werden. Damit ist ein steigender Fachkräftebedarf verbunden, der kurzfristig nicht durch die Absolventenzahlen der Erzieherinnenausbildung gedeckt werden kann. Aktuell wird diskutiert, ob für diesen Zusatzbedarf auch Personen aus anderen Berufsgruppen rekrutiert werden können, z. B. durch Qualifizierung von Arbeitslosen. Fallbeispiele aus dem SGB II zeigen, dass dort durchaus ein Potenzial an Personen vorhanden ist, das mittelfristig gut qualifizierbar sein könnte. Allerdings darf man das quantitativ mögliche Angebot nicht überschätzen, denn angesichts hoher Ansprüche an das Berufsfeld können hier wohl nur wenige Personengruppen direkt und in relativ kurzer Zeit erschlossen werden.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
400.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.