Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158392
Authors: 
Gerner, Hans-Dieter
Wießner, Frank
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 23/2012
Abstract: 
Neu gegründete Unternehmen treiben Innovationen und Strukturerneuerungen voran, sie stärken den Wettbewerb und schaffen Arbeitsplätze - seit Jahrzehnten basiert die Gründungsförderung in Deutschland auf diesem Credo. Vor allem geförderte Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit sind mit der Hoffnung auf eine 'doppelte Dividende' verbunden: Der Neugründer lässt die Arbeitslosigkeit - und damit den Leistungsbezug - hinter sich und wird im Idealfall als Arbeitgeber aktiv. Ein Kalkül, das nur bedingt aufgeht, wie die wachsende Zahl der Solo-Selbstständigen zeigt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
407.25 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.