Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158384
Authors: 
Promberger, Markus
Wübbeke, Christina
Zylowski, Anika
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 15/2012
Abstract: 
Seit der Riester-Rentenreform von 2001 wirbt die Bundesregierung intensiv für die ergänzende private Altersvorsorge. Staatliche Zulagen und Steuervorteile sollen das Sparen attraktiv machen und vor allem Familien und Geringverdienern den Aufbau kapitalgedeckter Rentenansprüche erleichtern. Der Kurzbericht zeigt, dass dieses Konzept gerade dort nicht funktioniert, wo eine Ergänzung des gesetzlichen Rentenanspruchs besonders vonnöten wäre - bei Beziehern von niedrigen Einkommen und speziell bei den Empfängern von Arbeitslosengeld II, einer Gruppe mit hohem Altersarmutsrisiko und geringen Sparmöglichkeiten.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
449.58 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.