Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158375
Authors: 
Achatz, Juliane
Fehr, Sonja
Schels, Brigitte
Wolff, Joachim
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 6/2012
Abstract: 
Junge Arbeitslose, die bereits eine Familie gegründet haben, sind in der Regel zeitlich und räumlich weniger flexibel als Alleinstehende. Das betrifft die Teilnahme an Maßnahmen ebenso wie eine spätere Erwerbstätigkeit. Somit dürfte der Erfolg einer Förderung auch davon abhängen, ob die Eingliederungsangebote mit den familiären Rahmenbedingungen vereinbar sind. Die vorliegende Studie geht der Frage nach, von welchen Instrumenten 18- bis 30-jährige Empfänger von Arbeitslosengeld II am meisten profitieren, insbesondere wenn sie mit einem Partner zusammenleben und eigene Kinder haben.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
466.64 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.