Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158343
Authors: 
Brücker, Herbert
Jahn, Elke J.
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 26/2010
Abstract: 
Migration muss nicht zu sinkenden Löhnen und steigender Arbeitslosigkeit führen. In Deutschland gewinnen einheimische Arbeitskräfte langfristig sogar durch Zuwanderung, während die bereits im Land lebenden Ausländer verlieren. Das zeigt ein neuer Ansatz, der es erlaubt, die Lohn- und Beschäftigungswirkungen der Zuwanderung simultan zu schätzen. Die gesamtwirtschaftlichen Arbeitsmarktwirkungen der Migration fallen umso günstiger aus, je höher die Qualifikation der Zuwanderer und je geringer ihre Berufserfahrung ist. Der deutsche Arbeitsmarkt würde von einer Steuerung der Zuwanderung nach diesen Kriterien ebenso profitieren wie von einer besseren Integration ausländischer Arbeitskräfte.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
433.27 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.