Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158248
Authors: 
Niebuhr, Annekatrin
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 12/2007
Abstract: 
Der IAB-Kurzbericht basiert auf einer Studie, in der die Auswirkungen der kulturellen Vielfalt der Beschäftigten auf die Innovationsleistung deutscher Regionen untersucht werden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte durch erhebliche regionale Disparitäten gekennzeichnet ist. Erwartungsgemäß ist die kulturelle Vielfalt der Beschäftigung vor allem in den westdeutschen Ballungsgebieten sehr ausgeprägt. Besonders niedrig ist sie dagegen in Ostdeutschland, vor allem in der ländlichen Periphere. Die ökonometrische Analyse zeigt, dass von der kulturellen Vielfalt ein signifikanter Effekt auf die Patentintensität ausgeht: Regionen, die sich durch Beschäftigte mit vielfältigen kulturellen Hintergründen auszeichnen, sind erfolgreicher bei der Entwicklung neuer Produkte als andere Gebiete. Die Qualifikation der Arbeitskräfte ist allerdings für die Wirkung dieser Vielfalt nicht unerheblich. Die stärksten Effekte auf das Innovationsergebnis zeigen sich bei Hochqualifizierten. Die Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig die Regelungen des Zuwanderungsgesetzes zum Zuzug Hochqualifizierter und zum Aufenthalt ausländischer Hochschulabsolventen sind, das 2005 in Kraft getreten ist.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.