Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158199
Authors: 
Fuchs, Johann
Söhnlein, Doris
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 19/2005
Abstract: 
Mit dem langfristigen Rückgang und der Alterung der Bevölkerung wird in Deutschland auch deren erwerbsfähiger Teil schrumpfen, und zwar überproportional. Wird nicht gegengesteuert, so ist insbesondere in den neuen Bundesländern mit einem dramatischen Einbruch zu rechnen. Dies verheißt für die aktuell schon kriselnde ostdeutsche Wirtschaft auch in ferner Zukunft wenig Gutes. Denn für ein prosperierendes Gemeinwesen sind genügend Bürger und Arbeitskräfte unentbehrlich, da wirtschaftliche Dynamik auch hinreichend viele Produzenten und Konsumenten voraussetzt. Da von einer Steigerung der Geburtenrate auf mittlere Sicht keine Wunderdinge zu erwarten sind, bleibt nur die Förderung der Zuwanderung von In- und Ausländern. Ostdeutschland muss attraktiver werden.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
419.46 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.