Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158105
Authors: 
Reinberg, Alexander
Hummel, Markus
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht No. 8/2001
Abstract: 
Wenn Deutschland seine Position unter den führenden Industrienationen behaupten oder gar verbessern will, wird es für den nötigen Fachkräftenachwuchs weitgehend selbst sorgen müssen. Angesichts der demografischen Entwicklung ist dies nur über eine Verbesserung der Ausbildungsqualität und eine weitere Erhöhung der Bildungsbeteiligung zu erreichen. Der Kurzbericht verdeutlicht mit Daten der Bildungsgesamtrechnung für Westdeutschland, dass die Bildungsbeteiligung in den 90er Jahren in allen Bereichen der schulischen und beruflichen Bildung stagnierte. Internationale Vergleiche zeigen, dass das deutsche Bildungssystem auch qualitativ keine Spitzenposition mehr einnimmt. Noch gibt es für geraume Zeit hohe Bestände an gut qualifizierten Erwerbspersonen mittleren und höheren Alters. Diese Zeit gilt es durch eine neue Bildungsoffensive zu nutzen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
613.92 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.