Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158078
Authors: 
Schreyer, Franziska
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 14/1999
Abstract: 
Fast für jedes Studienfach gilt: Akademikerinnen sind häufiger arbeitslos als Akademiker. Bei traditionellen 'Männerfächern' ist dieser Unterschied in der Regel aber besonders groß. Frauen aus diesen Fächern sind oft auch häufiger arbeitslos als jene mit einem eher 'frauentypischen' Studium. Im Zeitverlauf gleicht sich die Arbeitslosigkeit der Geschlechter aber an - und zwar gerade in den männerdominierten Fächergruppen. Eine geschlechtsuntypische Studienfachwahl schützt Frauen bislang also keineswegs vor erhöhter Arbeitslosigkeit." Die These, die höhere Arbeitslosigkeit von Akademikerinnen liege an geschlechtstypischer Fachwahl, ist somit nicht zu halten.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
225.42 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.