Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/157631
Autoren: 
Belke, Ansgar
Osowski, Thomas
Datum: 
2017
Reihe/Nr.: 
Ruhr Economic Papers 689
Zusammenfassung: 
Building on the growing evidence on the importance of large data sets for empirical macroeconomic modeling, we estimate a large-scale FAVAR model for 18 OECD member countries. We quantify the global effects of economic policy uncertainty shocks and check whether the signs, the magnitude, and the persistence profile are consistent with the literature on the real and financial sector effects of uncertainty. In that respect, we compare the impacts of a US and a Euro area uncertainty shock. According to our results, an increase in uncertainty has a strong negative impact on economic activity, consumer prices, equity prices, and interest rates. Uncertainty shocks cause deeper recessions in Continental Europe (except Germany) than in Anglo-Saxon countries. This pattern is compatible with the view that continental Europe still suffers from institutions which prevent flexible markets. And US uncertainty shocks have a bigger impact than their European counterparts. Uncertainty does not only impact that country where the shock originates but also has large cross-border effects. In that respect, Switzerland turns out to be the most affected non-Euro area European country. We also find a high degree of synchronization among the responses of national variables to a (foreign) uncertainty shock, indicating evidence of an international business cycle. With respect to the responses of national long-term interest rates to an uncertainty shock, our results reveal a strong "North-South" divide within EMU with rates decreasing less significantly in the South. Another important result is that uncertainty shocks emerging in one region quickly raise uncertainty outside the region of origin which appears to be an important transmission channel of uncertainty.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Aufgrund zunehmender Hinweise über die Bedeutung großer Datensätze für die empirische makroökonomische Modellierung schätzen wir ein FAVAR-Modell für 18 OECD-Mitgliedsländer. Wir quantifizieren die globalen Auswirkungen von wirtschaftspolitischen Unsicherheitsschocks und prüfen die Auswirkungen auf realwirtschaftliche Größen und Finanzindikatoren. In dieser Hinsicht vergleichen wir die Auswirkungen eines Unsicherheitsschocks in den USA und der Eurozone. Unseren Ergebnissen zufolge hat eine zunehmende Unsicherheit einen stark negativen Einfluss auf die Wirtschaftstätigkeit, die Verbraucherpreise, die Aktienkurse und die Zinssätze. Unsicherheitsschocks führen zu stärkeren Rezessionen in Kontinentaleuropa (mit Ausnahme Deutschland) als in angelsächsischen Ländern. Dieses Muster ist mit der Ansicht vereinbar, dass in Kontinentaleuropa immer noch Institutionen wirken, die die Flexibilität der Märkte verhindern. US-Unsicherheitsschocks haben einen größeren Einfluss als ihre europäischen Pendants. Unsicherheit wirkt nicht nur auf das Land, von dem der Shock ausgeht, sondern hat auch grenzüberschreitende Auswirkungen. In dieser Hinsicht erweist sich die Schweiz als das am stärksten betroffene Land in Europa außerhalb der Eurozone. Wir finden auch ein hohes Maß an Synchronisierung zwischen den Reaktionen ("Antworten") der nationalen Variablen auf einen (ausländischen) Unsicherheitsschock, was auf einen internationalen Konjunkturzyklus hinweist. Hinsichtlich der Reaktion der nationalen langfristigen Zinssätze auf einen Unsicherheitsschock zeigen unsere Ergebnisse eine starke "Nord-Süd"-Teilung innerhalb der WWU, wobei die Zinsraten im Süden nicht signifikant abnehmen. Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist, dass Unsicherheitsschocks, die in einer Region einsetzen, umgehend die Unsicherheit außerhalb der Herkunftsregion erhöhen. Dies weist auf einen wichtigen Übertragungskanal hin.
Schlagwörter: 
economic policy uncertainty
Europe
FAVAR analysis
large-scale econometric models
option value of waiting
uncertainty effects
international uncertainty spillovers
United States
JEL: 
C32
F42
D80
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
ISBN: 
978-3-86788-799-1
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
763.46 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.