Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/157212
Authors: 
Bardt, Hubertus
Bertenrath, Roman
Demary, Vera
Fritsch, Manuel
Grömling, Michael
Klös, Hans-Peter
Kolev, Galina
Kroker, Rolf
Lichtblau, Karl
Matthes, Jürgen
Millack, Agnes
Plünnecke, Axel
Stettes, Oliver
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
IW-Studien: Schriften zur Wirtschaftspolitik aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln
Abstract: 
Der Strukturwandel beeinflusst alle Länder, dies aber in unterschiedlichem Maße. Entscheidend für die Unterschiede können verschiedene Faktoren sein, wie die Wirtschaftsstruktur eines Landes, aber auch die Positionierung bei den sogenannten Treibern des strukturellen Wandels, zu denen zum Beispiel die Digitalisierung gehört. Gerade diese Positionierung kann entscheidend sein für Wachstum und Wohlstand. Die vorliegende Studie beantwortet vor diesem Hintergrund drei Fragen: - Was sind Gründe für den Strukturwandel? - Wie wirkt Strukturwandel auf Wachstum und Wohlstand? - Wie stellt sich Deutschlands Position hinsichtlich der für den Strukturwandel maßgeblichen Treiber im internationalen Vergleich dar? Dazu wird Deutschland mit 22 anderen fortgeschrittenen Volkswirtschaften verglichen, deren Unternehmen in der globalisierten Welt mit deutschen Firmen im Wettbewerb stehen: Belgien, China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Österreich, Schweden, Schweiz, Spanien, Südkorea, Tschechien, USA und Vereinigtes Königreich.(...)
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-602-45582-9
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.