Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/157167
Authors: 
Chrischilles, Esther
Bardt, Hubertus
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
IW-Report 6/2016
Abstract: 
Die Bundesregierung hat in Verbindung mit dem Erdbeben in Fukushima und dem damit zusammenhängenden Reaktorunglück den endgültigen Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen. Zusammen mit dem bis vor das Jahr 2000 zurückreichenden Beschluss, die Stromversorgung auf erneuerbare Energien umzustellen, bilden diese Entscheidungen die maßgeblichen Weichen für die sogenannte Energiewende. Daran schließen sich eine Reihe von Herausforderungen an, die in der einen oder anderen Weise von der Bundesregierung in ergänzende Ziele übersetzt worden sind. Fünf Jahre liegen die Ereignisse um Fukushima, denen der Kernenergieausstieg folgte, nun zurück. Die verbleibenden acht Kernkraftwerke, die zuletzt rund 14 Prozent des hiesigen Stroms erzeugten, werden in den nächsten Jahren vom Netz gehen. Die größten Herausforderungen stehen uns damit noch bevor: Mit Auslaufen der Jahre 2021 und 2022 werden nochmals Kapazitäten in der Größenordnung der Sofortstillegungen 2011 vom Netz gehen. Die vorliegende Kurzexpertise hat aus diesem Anlass wesentliche Ziele, die teilweise notwendige Rahmenbedingungen zum Gelingen der Energiewende beschreiben, untersucht. Sie bedient sich dafür einer Indikatorik, die soweit möglich den Zielpfad der Energiewende seit dem Jahr 2000 und den ersten Zwischenzielen 2020 definiert und auf den aktuellen Stand bezieht. Vergleichend wird hier auch 2011, das Jahr des Kernenergieausstiegs, mitbetrachtet. Dabei wird deutlich, dass vor allem der Ausbau erneuerbarer Energien gelingt und sogar über das Ziel hinaus schießt. Damit verbunden sind jedoch Einbußen in Fragen der Wirtschaftlichkeit der Förderung erneuerbarer Energien, der industriellen Wettbewerbsfähigkeit und tendenziell auch der netzseitigen Versorgungssicherheit. Auch hinsichtlich der langfristigen Verfügbarkeit konventioneller Kraftwerkskapazitäten lassen die derzeitigen Rahmenbedingungen Fragen offen, denn die Förderung von erneuerbaren Energien hat deutliche Auswirkungen auf die Erlösmöglichkeiten auf dem Strommarkt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.