Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/157033
Authors: 
Henger, Ralph
Just, Tobias
Voigtländer, Michael
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 38 [Year:] 2011 [Issue:] 3 [Pages:] 31-44
Abstract: 
Steigende Werte für Tobins q signalisieren eine erhöhte Investitionsbereitschaft. Höhere Werte für q im Immobiliensektor resultieren aus höheren Bestandspreisen und höheren Neubaumieten. Am deutschen Immobilienmarkt können rund 20 Prozent der Investitionsschwankungen in den letzten 15 Jahren durch Tobins q erklärt werden. Zwischen den Städten und Regionen existieren jedoch starke Unterschiede im Erklärungsgehalt von Tobins q. Das Einbeziehen der Bautätigkeit im Umland erhöht den Zusammenhang von Tobins q und dem Wachstum des Wohnungsbestands deutlich. Dies zeigt, dass die Preis- und Mietrelationen einer großen Stadt einen erheblichen Einfluss auf die Investitionstätigkeit der umliegenden Kommunen ausüben. Darüber hinaus weisen die aktuellen q-Werte auf eine weiterhin leichte Erholung der Bautätigkeit in Deutschland hin.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.