Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156914
Year of Publication: 
2006
Citation: 
[Journal:] IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 33 [Year:] 2006 [Issue:] 3 [Pages:] 3-30
Abstract: 
Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs, wenngleich der Aufschwung im nächsten Jahr leicht an Tempo verlieren wird. Im Jahr 2006 wird das reale Bruttoinlandsprodukt um 2,4 Prozent zulegen. Für das Jahr 2007 ist zwar nur mit einem Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent zu rechnen. Es handelt sich aber lediglich um eine Delle im Aufwärtstrend, die vor allem durch die staatliche Finanzpolitik verursacht wird. Dabei wird der Private Konsum durch die anstehende Mehrwertsteuererhöhung im Januar 2007 in diesem Jahr durch Vorzieheffekte stimuliert und im nächsten Jahr gebremst. Ansonsten sind aber die stützenden Kräfte durch die weiterhin von Rekord zu Rekord ansteigende Auslandsnachfrage und die letztlich auch dadurch in Gang gekommene Investitionskonjunktur stark genug, um den Aufschwung weiter zu tragen. Die Inlandsnachfrage gewinnt an Eigendynamik, weil auch die Beschäftigung in diesem Jahr um 270.000 und im Jahr 2007 um 235.000 Personen ansteigt. Die Anzahl der Arbeitslosen sinkt zeitweise auf unter 4 Millionen.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.