Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156824
Authors: 
Busch, Berthold
Year of Publication: 
2002
Citation: 
[Journal:] IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 29 [Year:] 2002 [Issue:] 3 [Pages:] 5-10
Abstract: 
Zur Berechnung der Nettopositionen der EU-Mitglieder gegenüber dem Gemeinschaftshaushalt gibt es verschiedene Konzepte. Sie führen zu unterschiedlichen Resultaten. Deutschland ist zwar bei allen vier hier dokumentierten Messansätzen größter Nettozahler der Union. Doch zwischen dem höchsten und dem niedrigsten für die Bundesrepublik ausgewiesenen Saldo klaffte im Jahr 2000 eine Lücke von 2,3 Milliarden Euro. Bezieht man die Nettopositionen der 15 Mitgliedsländer auf das Bruttoinlandsprodukt, sind die Ergebnisse für Deutschland nicht ganz so ungünstig. Dann rücken die Niederlande und Schweden an die Spitze der Zahlerliste.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.