Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156759
Authors: 
Bensch, Gunther
Peters, Jörg
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 685
Abstract: 
Free distribution of a technology can be an effective development policy instrument if its adoption is socially inefficient and hampered by affordability constraints. Improved cookstoves may be such a case: they generate high environmental and public health returns, but adoption is generally low. Based on a randomized controlled trial in rural Senegal, this paper studies whether one-time free cookstove distribution affects households' willingness to pay (WTP) in the long run. Effects might be negative because people anchor their WTP on the earlier zero price (reference dependence) or positive because information deficits about potential benefits are overcome. We find that households who received a free stove six years back exhibit a higher WTP today compared to control households. Potential reference dependence effects are thus at least compensated by learning effects. Our findings suggest that one-time free distribution does not spoil future prices and might even be a stepping stone for future market establishment.
Abstract (Translated): 
Die Freiverteilung von Produkten kann sich als effektives entwicklungspolitisches Instrument erweisen, sofern sozial ineffiziente Verbreitungsraten dieser Produkte sowie unzureichende Zahlungsfähigkeiten zu beobachten sind. Verbesserte Kochstühle sind eventuell so ein Fall: sie generieren einen hohen Umwelt- und Gesundnutzen, ihre Verbreitungsraten in Entwicklungsländern ist im Allgemeinen jedoch gering. Basierend auf einer randomisierten kontrollierten Studie im ländlichen Senegal wird untersucht, ob sich eine einmalige kostenlose Herdverteilung auf die langfristige Zahlungswilligkeit von Haushalten auswirkt. Die Auswirkungen können negativ sein, weil die Menschen ihre Zahlungswilligkeit an den früheren Nullpreis knüpfen (Referenzabhängigkeit) oder positiv, weil Informationsdefizite bezüglich potenzieller Vorteile überwunden werden. Wir finden, dass Haushalte, die in der Vergangenheit einen kostenlosen Kochherd erhalten haben, eine höhere Zahlungswilligkeit im Vergleich zu Kontrollhaushalten aufweisen. Potenzielle Referenzabhängigkeitseffekte werden also zumindest durch Lerneffekte kompensiert. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine einmalige freie Verteilung einen zukünftigen Marktaufbau womöglich eher begünstigen als behindern.
Subjects: 
Technology adoption
cookstoves
willingness to pay
real-purchase offer
energy access
JEL: 
D03
D12
O12
O13
Q41
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-795-3
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.