Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156595
Authors: 
Meurer, Petra
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Studien zum deutschen Innovationssystem 14-2013
Abstract: 
Sowohl auf internationaler Ebene als auch in Deutschland wird aktuell seitens Wissenschaft, Politik und Verbände über Open Access - also die kostenlose Verfügbarmachung von wissenschaftlichen Ergebnissen im Internet - diskutiert. Hintergrund sind die seit Mitte der 1990er Jahre stark gestiegenen Preise für wissenschaftliche Zeitschriften in Verbindung mit Produktbündelungen. In Deutschland haben sich die deutschen Forschungsorganisationen bereits 2003 im Rahmen der sogenannten Berliner Erklärung dafür ausgesprochen, "die Verbreitung von Wissen über das Internet nach den Prinzipien des offenen Zugangs zu fördern". Prinzipiell gibt es zwei Strategien, Forschungsergebnisse frei im Internet verfügbar zu machen - den Goldenen und den Grünen Weg. Während beim Goldenen Weg die Erstveröffentlichung von wissenschaftlichen Beiträgen in einer Open Access-Zeitschrift erfolgt, handelt es sich beim Grünen Weg um die Bereitstellung von wissenschaftlichen Beiträgen, v.a. von Preprints und Postprints, in frei zugänglichen Repositorien. Die vier großen deutschen Forschungsorganisationen (Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Max-Planck-Gesellschaft) ergreifen vielfältige Maßnahmen, um Open Access zu fördern. Diese Maßnahmen betreffen sowohl den Goldenen als auch den Grünen Weg.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.