Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156508
Authors: 
Döhrn, Roland
Engel, Dirk
Stiebale, Joel
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Studien zum deutschen Innovationssystem 3-2008
Abstract: 
Die vorliegende Studie zur Stellung forschungs- und wissensintensiver Wirtschaftszweige Deutschlands im internationalen Wettbewerb knüpft an Analysen an, die das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) in den vergangenen Jahren mehrfach im Rahmen der Berichterstattung zur technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands erstellt hat (zuletzt Gehrke et al. 2007). Sie aktualisiert einerseits die Berechnungen des NIW und stellt so die Kontinuität zu früheren Berichten her. In der Weiterentwicklung dieser Studien nimmt sie aber verstärkt ins Bild, dass sich im Zuge der Globalisierung die Einbindung von Unternehmen in die internationale Arbeitsteilung spürbar gewandelt hat. Der grenzüberschreitende Austausch von Waren und Dienstleistungen vollzieht sich nämlich in abnehmendem Maße durch den traditionellen Außenhandel, sondern verstärkt durch das grenzüberschreitende Engagement multinationaler Unternehmen. Hinzu kommt, dass Unternehmen im Zuge der Globalisierung ihrer Aktivitäten in zunehmendem Maße auch ihre Forschungs- und Entwicklungstätigkeit an wenigen Standorten konzentrieren.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.