Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/156344
Authors: 
Landauer, Doris
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
AMS info 343
Abstract: 
[Einleitung] Rund 130.000 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren sind in Österreich "Frühe AusBildungsabbrecherInnen". Sie haben keinen Sekundarabschluss II, gehen in keine Schule und stehen nicht in einer Ausbildung. Mit dieser Arbeit wird ein Überblick über eine Vielzahl empirischer Studien - zumeist aus Österreich, andernfalls aus Deutschland - gegeben, wie sich die Situation der Menschen darstellt, die keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung abgeschlossen haben, was sich ändern könnte und welche Vorteile daraus für die einzelnen Betroffenen, für die Gesellschaft und sogar für die wirtschaftliche Prosperität Österreichs erwachsen könnten. Sofern sich aus den empirischen Daten Unterschiede zwischen der Bundeshauptstadt und Gesamtösterreich herauslesen ließen, wurden diese herausgearbeitet. Es wurden die jeweils aktuellsten verfügbaren Zahlen herangezogen. Der vorliegenden Kurzfassung liegt die Langfassung mit gleichem Titel "Bildungsarmut und ihre lebenslangen Folgen. Übersicht und Aufbereitung empirischer Studien" zugrunde.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
501.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.