Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/155404
Authors: 
Schrader, Stephan
Lüthje, Christian
Year of Publication: 
1993
Series/Report no.: 
Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel 325
Abstract: 
Spitzenführungskräfte beeinflussen die Geschicke von Unternehmungen. Das Ausscheiden einer Spitzenführungskraft ist daher ein wesentliches Ereignis. Anhand einer detaillierten Dokumentenanalyse werden 57 Wechsel im Vorstandsvorsitz deutscher Aktiengesellschaften untersucht. In ca. der Hälfte der Fälle verließ der Vorstandsvorsitzende die Unternehmung vorzeitig freiwillig oder wurde entlassen. Dieses macht deutlich: Die Fluktuation von Vorstandsvorsitzenden erfolgt häufig nicht im Sinne einer langfristigen Führungskontinuität. Insbesondere in kleineren, eigentümer-kontrollierten Unternehmungen scheiden Vorstandsvorsitzende selten im Rahmen einer planmäßigen Pensionierung aus, sondern verlassen die Unternehmung bereits vorher. Ebenso gilt, daß extern berufene Vorstandsvorsitzende im Vergleich zu intern berufenen häufiger vorzeitig ausscheiden.
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.