Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/155306
Authors: 
Münder, Johannes
Hofmann, Albert
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Study der Hans-Böckler-Stiftung 353
Abstract: 
Die Jugendberufshilfe hat für viele Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen eine wichtige Integrationsfunktion in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt. Jedoch haben sich - so jedenfalls die Beobachtung der Fachkräfte der Jugendberufshilfe - die Träger der Jugendhilfe seit der Neuausrichtung der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik mit der Einführung des Sozialgesetzbuches II im Jahre 2005 aus ihrer gesetzlichen Verantwortung für die Jugendberufshilfe zurückgezogen. Die vorliegende Studie untersucht aus juristischer Perspektive, ob und in welcher Weise rechtliche Regelungen im SGB III, SGB II und SGB VIII (Mit-)Ursache hierfür sind und welche rechtlichen Möglichkeiten existieren, die öffentlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe stärker in ihre Verantwortung für die berufliche Förderung junger Menschen einzubinden.
ISBN: 
978-3-86593-261-7
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
395.74 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.