Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151834
Authors: 
Groh-Samberg, Olaf
Year of Publication: 
2009
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 76 [Year:] 2009 [Issue:] 35 [Pages:] 590-597
Abstract: 
Sowohl die Einkommensarmut als auch der Einkommensreichtum haben in Deutschland in den letzten Jahren deutlich zugenommen, zu Lasten der mittleren Einkommensgruppen. Reichtum sollte auch die Freiheit von materiellen Sorgen bedeuten. Trotz der Polarisierung der Einkommensverteilung hat der Anteil der Personen, die dauerhaft frei von materiellen Sorgen leben, in Deutschland nicht zu- sondern abgenommen. Die Gruppe der "sorgenfreien Reichen" ist sehr klein und ihr Anteil liegt jenseits direkter Konjunktureinflüsse ziemlich konstant bei knapp einem Prozent der Bevölkerung. Diese Gruppe der "sorgenfrei Reichen" besteht hauptsächlich aus älteren Paaren ohne Kinder im Haushalt und ist durch hohe Bildung und einen hohen Anteil an Beamten und Beschäftigten im öffentlichen Dienst charakterisiert.
Subjects: 
SOEP
Wealth
Sorrows
JEL: 
D31
D63
I32
Z13
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
204.19 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.